Jury TANZPAKT Stadt-Land-Bund | 3. Förderrunde


Lisa Besser
studierte Französische Kulturwissenschaften und Interkulturelle Kommunikation in Saarbrücken und erwarb anschließend an der ISW Business School Freiburg ihr Diplom im Fach Internationales Kulturmanagement. Zusätzlich war sie als Festivalassistentin für das LAOKOON Tanz- und Theaterfestival auf Kampnagel in Hamburg und als Produktionsassistentin für das Theaterfestival Freiburg sowie für die Internationalen Tanztage am Oldenburgischen Staatstheater tätig. 2007 begann sie zunächst als Assistentin, später als Mitarbeiterin der Tanzdirektion von nordwest/Tanzcompagnie Oldenburg & Tanztheater Bremen zu arbeiten. Zusätzlich übernahm sie in ihrer Zeit am Oldenburgischen Staatstheater die Organisationsleitung des PAZZfestivals 2008 und der Internationalen Tanztage 2009, 2011 und 2013. 
Seit der Spielzeit 2014/2015 ist sie die Künstlerische Produktionsleiterin von tanzmainz und den tanzmainz festivals am Staatstheater Mainz.

 

Matthias Quabbe 
studierte am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Universität Gießen, an der Tokyo Gaikokugo Universität und an der Senshú Universität Kanagawa. Bevor er von 2005 bis 2007 Teil des Dramaturgie Teams am Kampnagel wurde arbeitete er als Produktionsassistent und Regisseur an in Düsseldorf. Von 2007 bis 2019 war er bei K3 | Tanzplan Hamburg als Dramaturg und Produktionsleiter tätig und dort u.a. für die Residenzprogramme zuständig. 
Er war 2011-2017 Mitglied in der Jury Spitzenförderung Tanz NRW sowie 2014 in der Jury des Körber Studio Junge Regie. Aktuell ist er Teil der Jury für die Tanzplattform Deutschland 2022. 
Als freiberuflicher Dramaturg arbeitet er u.a. mit Ursina Tossi, Reut Shemesh, Carolin Jüngst/Lisa Rykena und Sabine Glenz. Er unterrichtet Dramaturgie an der ArtEZ University of the Arts. 

 

Cornelia Walter
ist seit der Spielzeit 2016/17 künstlerische Projektleiterin des Düsseldorfer Schauspielhauses und persönliche Referentin des Intendanten Wilfried Schulz. Als Referentin für Darstellende Künste und Literatur arbeitete sie von 2012 bis 2016 im Kulturamt der Landeshauptstadt Dresden. 2011 war sie Projektkoordinatorin des Festivals »Politik im Freien Theater« in Dresden, einer Kooperation von bpb, Staatsschauspiel Dresden und Hellerau. Sie war Chefredakteurin des Dresdner Kulturmagazins, leitete die Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst sowie die Öffentlichkeitsarbeit des Kulturforums riesa efau. Cornelia Walter war bereits Jury-Mitglied der ersten beiden TANZPAKT Stadt-Land-Bund Förderrunden.

 

Yoreme Waltz
studierte Kunstgeschichte, Literatur- und Musikwissenschaft in Karlsruhe und Berlin. Seit 2016 arbeitet sie als Programmleitung Musik und Tanz beim bundesweiten Salonfestival und als Festivalleitung in Karlsruhe. Daneben ist sie als freie Dramaturgin und Kuratorin für Tanz und Multimedia Projekte (ZKM Karlsruhe u.a.) tätig. 1995 - 2015 war sie als Produktionsleitung und Dramaturgin bei Sasha Waltz & Guests beschäftigt und wirkte an der Etablierung mehrerer Kulturorte in Berlin (Sophiensaele, Radialsystem) mit. 1999-2004 arbeitete sie als Künstlerische Produktionsleitung Tanz an der Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin. Yoreme Waltz veröffentlichte verschiedene Publikationen zu Musik und Zeitgenössischem Tanz und realisierte eigene Film/Videoprojekte und Ausstellungen. Darüber hinaus ist sie Gründerin des Netzwerks „Initiative Zeitgenössischer Tanz“ in Karlsruhe. 

 

Katharina von Wilcke 
ist Kulturmanagerin, Kuratorin und Beraterin. 1995 gründete sie DepArtment, das erste Produktionsbüro für Freie Darstellende Künste in Deutschland. Neben ihrer Tätigkeit als Managerin von verschiedensten Tanz- und Theatergruppen war sie Projektleiterin u.a. bei Theater der Welt 1996, Expo 2000 Hannover, Tanzplattform Deutschland 2000, Festival Politik im Freien Theater 2002, Heimspiel 2011. Im Auftrag der Kulturstiftung des Bundes leitete sie von 2006-2016 mit Sabine Gehm die Tanzkongresse. Gemeinsam mit Katja Sonnemann, Peter Boragno und Harriet Lesch betreibt sie seit 2014 die Agentur Wilson*Borles – arts management. Sie ist Beraterin für künstlerische und kulturelle Angelegenheiten und gibt Workshops zur Konzeption und Beantragung von Einzelprojekten und Veranstaltungen. Cornelia Walter war bereits Jury-Mitglied der ersten beiden TANZPAKT Stadt-Land-Bund Förderrunden.

 

Jury members 2017-2019

Felizitas Ammann
studied German language and literature, theatre studies and aesthetics in Basel, Bern and Berlin. After an engagement at Basel University, she then managed the Dance Campaign, a project promoting the independent dance scene in Basel, from 2003 to 2005. In 2006, she wrote the closing report for the Dance Project on behalf of the Federal Office of Culture and the Swiss cultural foundation Pro Helvetia. From 2007 to 2010, she was communications officer and project manager at the Reso – Dance Network Switzerland association. In addition to these activities, she also worked for many years as a freelance cultural journalist (including for NZZ, Tages-Anzeiger and SRF2) and as an assistant and dramaturge for theatre productions (including at Theater Basel and Schauspielhaus Zürich). Since 2010, she has been running the dance department at Pro Helvetia.


Esther Boldt
works as an author, dance and theatre critic for newspapers and magazines such as the taz, nachtkritik.de, Theater heute, ZEIT online, etcetera and tanz Zeitschrift. She has written essays on contemporary aesthetics for various books such as Mittelstädt/Pinto (Ed.): Die Freien Darstellenden Künste in Deutschland. Diskurse – Entwicklungen – Perspektiven (Bielefeld 2013), Herbordt/Mohren (Ed.): Vorgestellte Institutionen/ Performing Institutions (Berlin 2015) and the anniversary magazine for the Dramaturgic Society in 2016. She has taught at the Goethe University Frankfurt and has been a member of various juries, including Radio Drama of the Year 2009, Dance Platform Germany 2014 and the Else Lasker-Schüler Prize 2016.


Marguerite Donlon
started her career at the English National Ballet before becoming a solo dancer at the Deutsche Oper Berlin in 1990. From 2001 to 2013, she directed and developed the ballet company at Saarland State Theatre.  She has choreographed various companies including Nederlands Dans Theater II, Stuttgart Ballet or the Hubbard Street Dance Company in Chicago and been a freelance choreographer since 2013. In 2016, the Bolshoi Ballet and Svetlana Zakharova danced one of her pieces. Since 2014, she has also worked as a certified life coach and leadership mentor.
 
Claudia Feest
is a qualified biologist, breath and movement pedagogue and therapist, dancer, choreographer and the co-founder of Tanzfabrik Berlin and its long-term artistic director.
She is the co-founder and a member of the management board of the Dachverband Tanz Deutschland (German Umbrella Association for Dance), a member of the management board of the German national Tanz in Schulen (Dance in Schools) association, as well as a former co-ordinator for the Inter-University Centre for Dance Berlin (HZT) – Pilot Project Tanzplan Berlin at the Senate for Science, Research and Culture in Berlin. She teaches and researches breath and movement studies and body perception at home and abroad as well as in independent practice in Berlin. She also teaches, coaches and mentors at the HZT Berlin and is a member of various dance and performing arts juries in Berlin, NRW and nationally. 
She is also a mentor in LAFT Berlin’s PAP programme and chair of the Dance Commission NRW.


Cornelia Walter
has been artistic project director at the Schauspielhaus in Düsseldorf since the 2016/17 season as well as personal adviser to the director Wilfried Schulz. From 2012 to 2016, she worked as an adviser for performing arts and literature at the Culture Department in the State Capital of Dresden. In 2011, she was the project co-ordinator of the Politics in Independent Theatre festival in Dresden, a co-operation between bpb, Staatsschauspiel Dresden and Hellerau. She was editor-in-chief of the Dresdner culture magazine, ran the International Dresden Summer Academy for Fine Arts and managed PR work for the cultural forum riesa efau.
 

Katharina von Wilcke
is a culture manager, curator and consultant. In 1995, she founded DepArtment, the first production office for independent performing arts in Germany. In addition to her work running various dance and theatre groups, she has also been a project manager at Theater der Welt (Theatre of the World) in 1996, Expo 2000 in Hannover, Tanzplattform Deutschland (Dance Platform Germany) in 2000, the Politics in Independent Theatre festival in 2002 and Heimspiel (Home Game) in 2011. In 2006, 2009, 2013 and 2016, she ran the Dance Congress with Sabine Gehm on behalf of the Federal Cultural Foundation. Since 2014, she has been running the agency Wilson*Borles – arts management with Katja Sonnemann, Peter Boragno and Harriet Lesch. She is a consultant for artistic and cultural affairs and gives workshops on designing one-off projects and events, and on submitting applications, including for the Performing Arts Programme in Berlin.