Termine explore dance - Netzwerk Tanz für junges Publikum

  • 01. bis 04.05.2019  | explore dance - Das FestivalK3 | Tanzplan Hamburg
  • 06.04.2019, 16:00 | ONONON -  Clément Layes (Berlin) | Treffpunktfreizeit Potsdam
  • 04. + 05.04.2019 | ONONON -  Clément Layes (Berlin) | Pop-Up in Potsdamer Schulen
  • 05.04.2019, 10:30 und 19:30 | Shifting Perspective - Diego Tortelli (München) | fabrik Potsdam
  • 31.03.2019, 16:00 | Eine Geschichte der Welt -  Dennis Deter & Lea Martini (Berlin) | fabrik Potsdam
  • 30.03.2019, 18:00 | Eine Geschichte der Welt - URAUFFÜHRUNG | Dennis Deter & Lea Martini (Berlin) | fabrik Potsdam
  • 29.03.2019, 10:30 Uhr | Schulaufführung: Eine Geschichte der Welt - Dennis Deter & Lea Martini (Berlin | fabrik Potsdam
  • 28.02. + 01.03.2019 | Diego Tortelli | Shifting PerspectivesMuffathalle München
  • 19.2.2019 |  18 Uhr | Moving heads - Roundtable | Hamburg | K3 | Tanzplan Hamburg
  • 07. - 09.12.2018 | Antje Pfundtner in Gesellschaft | Für michfabrik Potsdam  (8+) 
  • 22. - 24.11.2018 | Antje Pfundtner in Gesellschaft | Für mich |  K3 | Tanzplan Hamburg (8+) 
  • 07. - 10.10.2018 | Anna Konjetzky | MOVE MORE MORPH IT!  | KÖSK, München
  • 24.09.2018, 18 Uhr | Round Table, Hamburg K3 Studios
  • 20.07.2018 | Kick Off – explore dance, Fachtag: Begegnungen im Produktionsprozess „Tanz für junges Publikum” | Gasteig, München
  • 21.07.2018 | Kick Off – explore dance, Fachtag: Begegnungen im Produktionsprozess „Tanz für junges Publikum” | Muffatwerk, München

 

AKTUELLE INFOS

Pressemitteilung 15.10.2018 | Tanz für junges Publikum in der fabrik Potsdam
explore dance / TANZPAKT Stadt-Land-Bund

In der fabrik Potsdam treffen diese Woche die ChoreografInnen Lea Martini & Dennis Deter auf Kinder der Grundschule am Pappelhain. Dies ist die erste Begegnung in den Tanzstudios der fabrik zwischen den jungen ZuschauerInnen und den KünstlerInnen im Rahmen des neuen Programms explore dance. Dabei geht es um die Tanzproduktion "Die Geschichte der Welt" (Arbeitstitel), die im März 2019 in Potsdam Premiere haben wird. Das Projekt findet seine Besonderheit in der innovativen und vielfältigen Interaktion der professionellen KünstlerInnen mit den Kindern und Jugendlichen: Diese stehen nicht auf der Bühne, sondern begleiten aktiv mit ihren Ideen und Ansichten den kreativen Prozess.

LESEN SIE HIER DIE VOLLSTÄNDIGE PRESSEMITTEILUNG