Tanznetz Freiburg gUG - nachhaltige Strukturen für den freien Tanz

Kofinanziert von: Stadt Freiburg, Land Baden-Württemberg

www.tanznetz-freiburg.de

Termine & Aufführungen

Die „gUG Tanz Freiburg“ ist die Weiterentwicklung des aktuell laufenden Projekts „Kooperatives Tanzentwicklungskonzept Freiburg“  in Form einer neuen Rechtsform, um die Professionalisierung von Tanzschaffenden und die Qualität von Produktionen weiter zu steigern und sie über Stadt- und Landesgrenzen hinaus sichtbar zu machen. So wird eine nachhaltige, tragfähige Struktur im freien Tanz in Freiburg geschaffen.  Träger der „Tanz Freiburg gUG“ sind bewegungsart freiburg e.V. und das E-WERK Freiburg e.V.. Die freie Szene ist in Form eines Beirates zentral eingebunden. Die „gUG Tanz Freiburg“ fördert den freien Tanz nachhaltig und sorgt für eine zielgerichtete Profilierung bzw. erhöhte Sichtbarkeit.

Mit Hilfe der TANZPAKT Stadt-Land-Bund-Förderung konnte sich die Initiative „tanznetz|freiburg“, als Interessensgemeinschaft und Netzwerk für die freie, professionelle Tanzszene in und um Freiburg etablieren. In den Jahren 2018 bis 2021 ist es in Kooperation mit dem E-WERK gelungen, die freie Tanzszene in Freiburg mit zahlreichen Formaten zu qualifizieren, neue experimentelle Formate zu entwickeln, Bühnenstücke mit internationalen Choreograf*innen aufzuführen und erste Erfolge in überregionalen Netzwerken zu erzielen. Basis für den Erfolg, die Sichtbarkeit und vor allem die Verstetigung der Bemühungen für die freie, professionelle Tanzszene waren zahlreiche Angebote und Formate, wie etwa das „Profitraining“, „artistic development programm“, „tanzwuchs|freiburg“, „Labormanifest“ und drei große Produktionen im E-WERK. Mittlerweile wird Freiburg als lebendige, pulsierende Tanzstadt überregional wahrgenommen.

Der Aufbau von professionellen Organisationsstrukturen war dafür eine maßgebliche Voraussetzung. Dieses Stellentableau bildet mittlerweile eine tragfähige Struktur für den freien Tanz in Freiburg. Das sogenannte „Tanzentwicklungskonzept“, das mit Hilfe des Kulturamts umgesetzt wurde, hat bundesweit für hohe Aufmerksamkeit gesorgt und gilt als Modell für Kooperationsprojekte in anderen Regionen.

Folgerichtig geht nun die „gUG Tanz Freiburg“ in die Verantwortung. Dabei geht es um die Weiterentwicklung, die überregionale Vernetzung und Anbindung des freien Tanzes in Freiburg an die nationale Szene. Es gilt, gezielte und an die Bedürfnisse der Szene angepasste Maßnahmen und Formate zu entwickeln. Hierzu gehört auch die Herausforderung der wachsenden Anzahl an professionellen Choreograf*innen angemessene Rahmenbedingungen und gezielte Unterstützung anzubieten, mit dem Ziel, dass sich einige auch über die Grenzen der Stadt hinaus etablieren. Die neue Struktur bietet die Chance, dass die verschiedenen Player der Szene noch konstruktiver zusammenarbeiten können und die enge Verzahnung der Szene mit einem Haus beibehalten wird. Die „Tanznetz Freiburg gUG“ setzt in den kommenden drei Jahren folgende programmatische Schwerpunkte: 1. Gastspielaustausch und Koproduktionen, 2. Vernetzung und Vermittlung, 3. Künstlerische Entwicklung und Profilierung. Eine Erweiterung des bestehenden Netzwerks in Richtung Schweiz und Frankreich sowie innerhalb Baden-Württembergs ist aktuell ein zentrales Anliegen der lokalen Tanzszene. Tanzstücke sollten nicht nur mit wenigen Vorstellungen in Freiburg aufgeführt werden können, sondern auch in anderen Städten gezeigt werden. In Kooperationsnetz-werken kann künftig gemeinsam produziert werden und Gastspiele gegenseitig eingeladen werden. Mittels des neuen Formates der „Dance Dates“präsentieren sich jeweils zwei Choreograf*innen mit zwei Stücken aus zwei Städten an einem Abend und treten in Dialog miteinander. Darüber hinaus werden die kommenden Jahre aktiv dafür genutzt, den gesamten Bereich der Tanzvermittlung und Teilhabe im Tanz in Freiburg und der Region zu entwickeln und sichtbar zu machen. Nachhaltigkeit, Diversität und Teilhabe sowie Empowerment sind dabei die zentralen Leitlinien.


Halbzeitbilanz TANZPAKT Stadt-Land-Bund in Freiburg
Vision 2022: Gründung einer gUG für die freie Tanzszene