TANZPAKT Stuttgart

Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Abteilung Kulturförderung

 

www.stuttgart.de/tanzpakt

Termine & Aufführungen


"TANZPAKT Stuttgart" ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart. Das Bündnis etabliert nachhaltig angelegte Strukturen für den internationalen Austausch zu künstlerischer Produktion und erweitert qualitativ das Netzwerk der Tanzakteure Stuttgarts.

Durch strukturelle Entwicklungsmaßnahmen wird die Freie Tanz- und Performanceszene vor Ort gestärkt; dadurch können die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart gUG und das Produktionszentrum Tanz und Performance gezielt an der Qualität der Vernetzung der Stuttgarter Freien Tanzszene arbeiten. Zudem werden gemeinsam mit den BündnispartnerInnen durch Residenzen, Summerschools, Mentoringangebote und Symposien überregionale Plattformen geschaffen, die ergebnisoffenes Arbeiten und fachlichen Austausch ermöglichen. Mit weiteren Kooperationspartnern wie dem „Netzwerk kulturelle Bildung“ werden tanzpädagogische Angebote an Schulen, partizipative Vermittlungsformate und Tanzinszenierungen für Kinder und Jugendliche geplant.

Das interdisziplinäre Festival „DIE IRRIERTE STADT“ vom 21. bis 26. Juli 2020 an vielen Orten des Stuttgarter Stadtgebiets ist für die Stadtgesellschaft der sichtbare Höhepunkt von TANZPAKT Stuttgart. Das als kooperativ kuratierte Festival bringt die zeitgenössischen performativen Künste Tanz, Theater und Musik sowie Literatur, Film und Bildende Kunst in Austausch und macht sie durch partizipative Projekte im gesamten Stadtgebiet einem breiten Publikum zugänglich. Dadurch soll die öffentliche Teilhabe am interdisziplinären Tanzschaffen intensiviert werden. Alle Informationen unter: www.irritiertestadt.de

„TANZPAKT Stuttgart“ soll eine größere Formenvielfalt des zeitgenössischen Tanzes in Stuttgart erlebbar machen, eine lebendige, informierte und überregional vernetzte Szene vor Ort schaffen und den künstlerischen Diskurs um aktuelle Tendenzen des zeitgenössischen Tanzes erweitern.