MOUVOIR/Stephanie Thiersch – Gastgeberschaft

Kofinanziert von: Land Nordrhein-Westfalen, Stadt Köln

 

www.mouvoir.de

Termine & Aufführungen

 

MOUVOIR/Stephanie Thiersch entwickelt mit „Gastgeberschaft“ diskursive Formate für Künstler*innen, Expert*innen und Interessierte. Es wird ein Raum geschaffen, in dem praktische Erfahrungen politisch diskutiert werden mit den offenen und interdisziplinären Methoden und Mitteln einer freien Kompanie. Denn was feste Häuser bereits seit Jahren aufbauen, fehlt der Freien Szene bislang: Eine Bindung des Publikums, eine Einladung zur Begleitung von Künstler*innen, Themen und Schwerpunkten. Mit der Förderung von „Gastgeberschaft“ soll dieses Defizit ausgeglichen werden.

MOUVOIR/Stephanie Thiersch positioniert sich als Gastgeber mit folgenden Themenschwerpunkten:

1. Musik und Tanz als hybride Kraft
Seit 2012 beschäftigt sich MOUVOIR/Stephanie Thiersch mit dem Potential der interdisziplinären und verbindenden Kraft von Tanz und Musik. Das Herausarbeiten ihrer historischen Unterschiede und gesellschaftspolitischen Einflussnahme, die seit 30 Jahren als globales Phänomen starker Hybridisierung unterliegen, ist zentral. Dieser Wandel hat eine politische Dimension, die von besonderem Interesse für die Kompanie ist.

2. Offene Architekturen
Welche zukunftsweisenden Raummodelle gibt es, die neue Allianzen in der Theaterlandschaft ermöglichen? Ausgehend von dieser Frage soll langfristig das Modell Bühne befragt werden – im und außerhalb des Theaters.

3. Postkolonialismus/Globaler Feminismus
Den dritten Schwerpunkt bildet die transkontinentale Gastgeberschaft, die die Vernetzung afrikanischer und europäischer Einzelkünstler*innen fördert. Im gemeinsamen Forschen an aktuellen Themen des Postkolonialismus und in der Umsetzung konkreter künstlerischer Projekte werden festgelegte kulturelle Narrative analysiert und Fragen der kulturellen Hegemonie aus alternativer Perspektive beleuchtet.  

Für diese Themen erarbeitet MOUVOIR/Stephanie Thiersch Formate der Gastgeberschaft, die die bestehende künstlerische Arbeit um die gewünschte öffentliche und politische Diskussion und die nachhaltige Erfahrung erweitern:

- Partizipatives Gastgeben
Unabhängig vom eigentlichen Produktionszeitraum will die Kompanie mit Künstler-Expert*innen aller Sparten international zusammenarbeiten, um Methoden und Themen zur Diskussion zu stellen. Das Format dient dem ergebnisoffenen Arbeiten ohne Produktionszwang.

- Kontextualisierendes Gastgeben
Für Vermittlung und Publikumsanbindung probt dieses Format den Spagat zwischen wissenschaftlicher Diskussion, Öffnung kreativer Prozesse und Vermittlung der genannten Schwerpunkte.

Künstlerische Leitung: Stephanie Thiersch / Projektleitung: Anna-Mareen Henke