Ben J. Riepe Kompanie - Der Freiraum 2022-2025: lokal, global, digital

Kofinanziert von: Land Nordrhein-Westfalen, Stadt Düsseldorf, Kunststiftung NRW

 

www.benjriepe.com

Termine & Aufführungen

Seit seiner Eröffnung im Januar 2020 hat sich der FREIRAUM zu einer Instanz der Fürsorge entwickelt, die durch ihren kostenfreien, hierarchiearmen Ansatz arrivierten Künstler*innen, Absolvent *innen, Aktivist*innen und fortgeschrittenen Studierenden aller künstlerischen und auch kunstnahen wissenschaftlichen Disziplinen gleichermaßen Möglichkeiten der eigenen Konzeption und Praxis eröffnet. Aus der bisherigen Arbeit sollen bis 2025 wesentliche Schwerpunkte im FREIRAUM weiter gedacht werden: In einer FREIRAUM- Community erwächst mit den (post-) pandemischen Möglichkeiten verschiedener Begegnungs- und Austauschformate aus allen affiliierten Akteur*innen ein solides Netzwerk, das die Wirksamkeit individueller oder gemeinsamer Projekte interdisziplinär erweitert. Zum anderen übernimmt diese Community, als deren „Heimathafen“ der FREIRAUM sich versteht, eine Verantwortung für die Gesellschaft, für die sie nachhaltige Modelle neuer Kollaborationsformen erdenken und erproben will: z.B. durch Fragestellungen zu Produktionsökonomien und New Work in der Kunst oder durch öffentliche Summerschools zu virulenten Themen, die auch im FREIRAUM erdacht und angesiedelt sind, in denen multi-sensorisches Erleben in hybriden Formaten choreographiert und neue Formen des gemeinsamen Lernens ermöglicht werden soll. Ein weiterer Arbeitsbereich nimmt sich vom FREIRAUM ausgehenden Digitalisierungsprozessen an und will eine virtuelle Arbeits-, Austausch-, Archiv- und Präsentationsplattform entwerfen, die den analogen FREIRAUM erweitern kann. Über die denkbaren digitalen Erweiterungen können zukünftig auch globale Verknüpfungen von Kollaborationsprojekten im realen FREIRAUM oder seinem digitalen Pendant möglich werden.